BVO - Bezirksverband Oldenburg

„Einfach gute Pflege finden.
Hier gehts zu unseren Experten.“
„Wir fördern und unterstützen Menschen in allen Bereichen ihres Leben“
„Unsere Angebote für Kinder, Jugendliche und deren Familien“
Datum
17.08.2017
Kategorie
Wohnheim Sande

„Mittendrin und voll dabei“-Paddel- und Pedalstationen in Sande und Friedeburg kommen gut an

Friedeburg/Sande, 16. August 2017. Freudige Gesichter in Friedeburg: Die beiden Paddel- und Pedalstationen in Friedeburg und Sande werden von den Gästen sehr gut angenommen. Rund fünf Monate nach Übernahme durch den Bezirksverband Oldenburg (BVO) haben Sven Ambrosy, Landrat des Landkreises Friesland (Vorsitzender des BVO), Frank Diekhoff, (Geschäftsführer des BVO) und Bettina Werner (Leiterin der Wohnheime „Sande“ in Sande und „Friedensstraße“ in Wilhelmshaven) ein positives Fazit gezogen.

„Es kommt stark auf das Wetter an, ob an der Station viel los ist oder nicht. Das war durch das wechselhafte Wetter deutlich zu spüren. Wir sind aber mit dem Zuspruch, den wir von unseren Gästen und unseren Bewohnern erhalten, sehr zufrieden“, weiß Bettina Werner. Sehr zufrieden sind auch die Bewohner, die im Rahmen der Tagesstruktur die beiden Stationen betreuen. Sie sind „Mittendrin und mit vollem Elan dabei“, wenn es um den Verleih und die Pflege der Boote und Räder, die Pflege der Außenanlagen oder um den Verkauf von Kaffee und Kuchen an den beiden Paddel- und Pedalstationen geht. Jeder packt an, so gut es nach seinen Möglichkeiten geht.

Die Bewohner der Wohnheime „Friedenstraße“ und „Sande“ haben psychische Beeinträchtigungen, wie zum Beispiel Psychosen oder Zwangsstörungen, die sie an einer selbstständigen Lebensführung hindern. Im geschützten Rahmen der Wohnheime lernen sie, wieder alleine den Alltag zu bewältigen. Dies gelingt durch kleine Wohngruppen, die eigenständig ihren Haushalt führen und die Fachkräfte eng betreuen. Die Arbeit an den Paddel und Pedalstationen steht im Gegensatz zu den sonstigen Tätigkeiten der Tagesstruktur, die normalerweise im Wohnheim stattfinden. „Mit Übernahme der beiden Paddel- und Pedalstationen entsteht ein Miteinander von Bewohnern und Gästen, das auch eventuell bestehende Vorurteile abbaut. Die Tätigkeit der Bewohner an den Stationen zeigt, dass sie mittendrin sind und eine Arbeit leisten, die sinnstiftend ist. Eine gute Chance der Inklusion, die genutzt werden muss und wie sich zeigt, auch erfolgreich ist“, sagt Landrat Sven Ambrosy, Vorsitzender des Bezirksverbandes Oldenburg. 

Berührungsängste zwischen Gästen und Bewohnern gab es bislang nicht. „Genau das war unsere Absicht. Wir möchten, dass unsere Gäste mit den Bewohnern ins Gespräch kommen. Diese Gespräche machen die Gäste neugierig auf unsere Arbeit, das freut uns“, so Bettina Werner. Seit Anfang April diesen Jahres ist der BVO Betreiber beider Stationen. Bewohner aus den Einrichtungen in Sande und Wilhelmshaven kümmern sich um die Pflege der Grünanlagen, Boote und Räder, verkaufen Süßigkeiten, Kuchen und Getränke und sind Ansprechpartner für die Belange der Gäste.